Ein Rest von Schuld (Inspektor Rebus, Band 17) by Ian Rankin

By Ian Rankin

Time to claim see you later: der letzte Fall für Detective John RebusDie letzte Arbeitswoche von John Rebus vor seiner Pensionierung ist angebrochen, als ein mysteriöser Todesfall noch einmal seinen ganzen Einsatz fordert: Der russische Lyriker und Dissident Alexander Todorow wird erschlagen in einer dunklen Gasse von Edinburgh aufgefunden, und alles deutet auf einen Raubüberfall mit tödlichem Ausgang hin. Doch als Rebus und seine Kollegin Siobhan Clarke erfahren, dass sich im second eine Delegation von Russen in der Stadt aufhält, werden sie hellhörig. Es handelt sich um Investoren, die Kontakt zu schottischen Politikern und Unternehmern suchen. Und allen scheint viel daran gelegen, Todorows Tod ohne großes Aufheben zu den Akten zu legen. Rebus lässt sich dadurch aber nicht beirren und geht noch der kleinsten Spur nach, um einen Zusammenhang zwischen Todorow und den russischen Geschäftsleuten zu finden. Da geschieht ein zweiter Mord – und Rebus sieht sich in seinen Ahnungen bestätigt …

Show description

Read or Download Ein Rest von Schuld (Inspektor Rebus, Band 17) PDF

Best german_2 books

Additional info for Ein Rest von Schuld (Inspektor Rebus, Band 17)

Sample text

Sie nickte. « Er griff in die Brusttasche nach seinem Portemonnaie, während die Bibliothekarin aufstand, um die Bücher zu holen. Als er Clarkes Blick bemerkte, artikulierte er lautlos ein Wort. Ein Wort, das sehr nach »eBay« aussah. Sie hatten kein Knöllchen bekommen, dafür ernteten sie bitterböse Blicke von den Fahrern, die sich am Auto vorbeiquetschen mussten. Rebus warf die Tüte mit den Büchern auf den Rücksitz. « �Wär vielleicht klüger«, meinte Clarke, wählte die Nummer und hielt sich das Handy ans Ohr.

Der Mann musterte kurz die Leiche, versuchte dann, seiner Frau eine Hand vor die Augen zu halten, aber sie hatte sich schon abgewendet. Er holte sein Handy heraus und wählte den Notruf. Es dauerte zehn Minuten, bis der Polizeiwagen kam; das Mädchen versuchte währenddessen zu verschwinden, aber der Mann erklärte ihr ruhig, sie müsse warten, und tätschelte ihr mit der Hand beruhigend die Schulter. Seine Frau saß auf dem Bordstein, obwohl es eine kühle Nacht war. November in Edinburgh, noch nicht kalt genug für Frost, aber auf dem besten Weg dahin.

Sie sind doch derjenige, der nichts unerledigt lassen will«, protestierte sie. « Er hob wieder sein Glas, nur um feststellen zu müssen, dass er es schon ausgetrunken hatte. «, fragte sie und ließ es wie ein Friedensangebot klingen. Er schüttelte den Kopf und klopfte sich die Taschen ab. « Er fand das Päckchen und stand auf. « Er dachte kurz nach. « �In Ordnung«, sagte sie in einem Ton, der deutlich zu verstehen gab, dass sie es ganz und gar nicht in Ordnung fand. Rebus blieb noch einen Augenblick stehen, als suchte er nach einer möglichen Erwiderung, schwenkte dann die Zigarette in ihre Richtung und ging zum Ausgang.

Download PDF sample

Rated 4.34 of 5 – based on 46 votes