Einführung in die Systemtheorie: Signale und Systeme in der by Prof. Dr.-Ing. Bernd Girod, Dr.-Ing. habil. Rudolf

By Prof. Dr.-Ing. Bernd Girod, Dr.-Ing. habil. Rudolf Rabenstein, Dr.-Ing. Alexander Stenger (auth.)

Dieses Buch bietet eine leicht zug?ngliche Einf?hrung in die Systemtheorie f?r Studierende der Elektrotechnik, Elektronik, Informationstechnik und verwandter Gebiete. Es legt die Grundlagen f?r das Studium anwendungsorientierter F?cher wie Multimediakommunikation, Nachrichten?bertragung und Signalverarbeitung. Der Schwerpunkt liegt auf der Vermittlung von systemorientiertem Denken und der F?higkeit, Probleme zu l?sen. Dazu tragen auch die 2 hundred Aufgaben bei, deren L?sungen vollst?ndig enthalten sind.
Die 2. Auflage wurde um einen neuen Abschnitt zum Thema Regelkreise erweitert; es finden sich begriffliche Pr?zisierungen, zahlreiche kleinere Korrekturen sowie verbesserte Abbildungen.

Show description

Read or Download Einführung in die Systemtheorie: Signale und Systeme in der Elektrotechnik und Informationstechnik PDF

Similar german_4 books

Übungen zur Einführung in die Informatik: Strukturierte Aufgabensammlung mit Musterlösungen

Der vorliegende Übungsband enthält Aufgaben zu einer viersemestrigen Vorlesung "Einführung in die Informatik". Er ist eng abgestimmt auf die zweibändige Informatik-Einführung von M. Broy - das Gelernte kann so von der Theorie in die Praxis umgesetzt werden. Neben Aufgaben, die alle wichtigen Themengebiete der Einführung abdecken, werden vertiefende und weiterführende Aufgaben angeboten.

Rechnerunterstützte Auswahl elektrischer Antriebe für spanende Werkzeugmaschinen

Betrachtet guy den ProzeB des Konstruierens hinsichtlich sei ner Tatigkeiten, so kann guy feststellen, daB bei ihm vor al lem Informationen gewonnen, verarbeitet und ausgegeben werden mussen; guy spricht von einem Informationsumsatz / 1 /. Ein hoher Zeitanteil wird hierbei fur die Informationsbeschaf fung benotigt, die je nach Tatigkeitsbereich 15% bis 20% der gesamten Konstruktionszeit betragt / 2 /.

Additional info for Einführung in die Systemtheorie: Signale und Systeme in der Elektrotechnik und Informationstechnik

Sample text

Um ein Blockdiagramm aus einem Netzwerk zu gewinnen, geht man meist nicht den direkten Weg, sondern bestimmt zunächst die Differentialgleichung oder die Zustandsraumstruktur. Diagonal- oder Frobenius-Matrix sind zwar gebräuchliche, aber dennoch nur sehr spezielle Formen der Zustandsraumbeschreibung. Beliebige andere Zustandsraumbeschreibungen mit dem gleichen Eingangs-Ausgangsverhalten erhält man durch Ähnlich- 40 2. Beschreibung kontinuierlicher LTI-Systeme im Zeitbereich keitstransformationen.

Zu zeigen ist also, daß gilt: y(t) = AX(t). Um die Vermutung zu beweisen, gehen wir von einem Eingangssignal der Form x(t) = est aus und suchen die zugehörige Systemreaktion y(t), die wir in allgemeiner Form als Funktion des Eingangssignals schreiben: y(t) = S{x(t)} . 4) Im folgenden verwenden wir ausschließlich die kennzeichnenden Eigenschaften von LTISystemen, Zeitinvarianz und Linearität. 6) Der Faktor weiter e-S-C hängt nicht von der Zeit ab. 8) verifiziert. Nach Definition 10 ist also x(t) = e st eine Eigenfunktion des durch S beschriebenen LTI-Systems.

Di- b) Geben Sie für beide Systeme an, ob sie linear, zeit invariant , analog, gedächtnisbehaftet bzw. kausal sind. 4 Welche der folgenden Systembeschreibungen kennzeichnen lineare, zeitinvariante, gedächtnisbehaftete oder kausale Systeme? a) y(t) = x(t) b) y(t) = x 2 (t) c) y(t) = x(t - T), T> 0 (Verzögerungsglied) = x(t + T), T> 0 (Beschleunigungsglied) d) y(t) e) y(t) = ~~ f) y(t) = ~ dy g) dt t J t-T x(t') dt' + ay(t) = x(t) T> 0 (gleitender Durchschnitt) (elektrisches Netzwerk) h) y(t) = x(t - T(t)), T(t) 2': 0 i) y(t) = x(t - T(t)), T(t) beliebig (Phasenmodulation) 16 1.

Download PDF sample

Rated 4.89 of 5 – based on 37 votes