Grundzüge der Zerspanungslehre: Eine Einführung in die by Dr.-Ing. Max Kronenberg (auth.)

By Dr.-Ing. Max Kronenberg (auth.)

Show description

Read or Download Grundzüge der Zerspanungslehre: Eine Einführung in die Theorie der spanabhebenden Formung und ihre Anwendung in der Praxis PDF

Best german_4 books

Übungen zur Einführung in die Informatik: Strukturierte Aufgabensammlung mit Musterlösungen

Der vorliegende Übungsband enthält Aufgaben zu einer viersemestrigen Vorlesung "Einführung in die Informatik". Er ist eng abgestimmt auf die zweibändige Informatik-Einführung von M. Broy - das Gelernte kann so von der Theorie in die Praxis umgesetzt werden. Neben Aufgaben, die alle wichtigen Themengebiete der Einführung abdecken, werden vertiefende und weiterführende Aufgaben angeboten.

Rechnerunterstützte Auswahl elektrischer Antriebe für spanende Werkzeugmaschinen

Betrachtet guy den ProzeB des Konstruierens hinsichtlich sei ner Tatigkeiten, so kann guy feststellen, daB bei ihm vor al lem Informationen gewonnen, verarbeitet und ausgegeben werden mussen; guy spricht von einem Informationsumsatz / 1 /. Ein hoher Zeitanteil wird hierbei fur die Informationsbeschaf fung benotigt, die je nach Tatigkeitsbereich 15% bis 20% der gesamten Konstruktionszeit betragt / 2 /.

Additional resources for Grundzüge der Zerspanungslehre: Eine Einführung in die Theorie der spanabhebenden Formung und ihre Anwendung in der Praxis

Example text

1 0,908 - 1,343 = -0,435 = -2,3 f. = 2,3 O. = 22. Wie sich zeigt, sind die f,,-Werte fur Stahl verschiedener Festigkeit gleich, d. h. die Geraden einander parallel. Dieses Verhalten ergab sich schon bei Besprechung der Taylorschen Versuche. rte des Werks t 0 ff e s n i c h t bee i n £1 u Bt", im Einhlang. Zur Verdeutlichung sei 1) Taylor-Wallichs a. a. O. S. 140. Das Gesetz der Schnittgeschwindigkeit. 43 hervorgehoben, daB also nur die Geraden des gleichen Werkstoffes (z. B. -Stahl 50/60 kg) einander parallel sind, n i c h t jedoch die geraden v e r s chi e den e r Werkstoffe (Stahl u.

Ebensolche UnregelmaBigkeiten sind auch in Zahlentafel 5e zu finden. Das Auftreten der Abweichungen bei kleineren Stahlschaften kann man auf den starkeren EinfluB des Radius des Stahles zuriickfiihren; denn j e kleiner der Drehstahl ist, desto kleiner wird der Radius der Stahlnase und desto groBer damit die Kriimmung (gleich I/r), desto mehr entfernt sich also die Form des Spanes von der des geraden Stahles, wie es deutlich aus Abb. II hervorgeht. Die spater noch besprochene Spanrestflache wachst von 1,86% des nominellen Spanquerschnitts bei F/4"-Stahl bis auf 7,25% bei 1/2"-Stahl fiir das gezeichnete Beispiel, d.

Stahl 83 kg a) Drehstahl P/4" b) Drehstahl = 1,94 ---0. = 64. eo = 1,94 0. = 36, F. 5/s" f. = 1,94 0. = 28. B. GufJeisen (Taylorschneide, Schnellstahl). (Ab b. ) 1. Weiches GuBeisen. a) Drehstahl Pit 1 0. = 73, ' - -fv = log 29,2 -log73 = 1,466 - 1,863 = -0,397 = - 2,~2 b) Drehstahl 5/s" 2. Mittleres GuBeisen. a) Drehstahl Pit e. b) Drehstahl 51 s" 3. Hartes GuBeisen. a) Drehstahl I1/t b) Drehstahl = 2,52 0. = 2,52 = 60. e. = 2,52 0. = 36, = 2,52 0. = 30. = 2,52 e. = 2,52 0. = 22, --O. = 18. f.

Download PDF sample

Rated 4.28 of 5 – based on 7 votes