Kindertagesbetreuung im Wandel: Perspektiven für die by Sybille Stöbe-Blossey

By Sybille Stöbe-Blossey

Die Kindertagesbetreuung in Deutschland befindet sich in einem tiefgreifenden Wandel: Sowohl angesichts der Diversifizierung von Arbeitszeiten als auch im Sinne einer nachhaltigen Familienpolitik sind versatile Betreuungsformen notwendig; die Ansprüche an Kindertageseinrichtungen steigen im Hinblick auf die Bildungsarbeit, die soziale Integration und die Vernetzung mit familienbezogenen Dienstleistungen; an Schulen entstehen Betreuungsformen mit neuen Arbeitsfeldern für ErzieherInnen. Diese Studie befasst sich deshalb mit Beschäftigungsverhältnissen, Organisationsentwicklung und Personalwirtschaft in der institutionellen Kindertagesbetreuung und formuliert Gestaltungsanforderungen sowohl für die Politik als auch für die Träger von Einrichtungen.

Show description

Read Online or Download Kindertagesbetreuung im Wandel: Perspektiven für die Organisationsentwicklung PDF

Best german_2 books

Additional info for Kindertagesbetreuung im Wandel: Perspektiven für die Organisationsentwicklung

Sample text

GEW 2007). Parallel zu der inhaltlichen Aufwertung von Ausbildungs- und Tätigkeitsniveaus der in der öffentlichen Kindertagesbetreuung pädagogisch tätigen Personen zeigen sich für ihre Beschäftigungssituation Prekarisierungstendenzen, die dem Anspruch einer qualitativ hochwertigen Betreuung eher entgegenstehen. Es gibt „kaum ein anderes Berufsfeld, das unter Fachkraftgesichtspunkten einen so hohen Anteil an Teilzeitbeschäftigten hat wie die Kindertageseinrichtungen“, so DJI-Direktor Thomas Rauschenbach in einem Interview (DJI 2007: 3).

25). : 23). “, einer Kindertagesstätte der Commerzbank in Frankfurt (FAIF/Prognos AG 2009). Kids & Co. 00 Uhr, wobei unterschiedliche Bring- und Abholzeiten sowie individuelle, regelmäßig festgelegte Tagekombinationen genutzt werden können. Die Möglichkeit der Teilzeitbetreuung wird intensiv genutzt; 42 % der Kinder sind an zwei bis drei Tagen in der Einrichtung, 33 % an vier Tagen und 25 % an fünf Tagen.

Knapp ein Viertel (23 %) arbeitete mit mehr als 32 Wochenstunden nur geringfügig unter dem Stundenkontingent einer Vollzeitstelle mit 38,5 Stunden. Die Gruppe der nebenberuflich Tätigen ist mit 2,8 % an allen Beschäftigten die kleinste, die Stundenzahl der Beschäftigten liegt hier immer unter 20 Stunden. Wahrscheinlich handelt es sich in der Regel um eine geringfügige Beschäftigung. 2007 mit technisch / hauswirtschaftlichem Personal Vollzeit Teilzeit < 21 Std. 21 < 32 Std. nebenberufich 32 < 38 Std.

Download PDF sample

Rated 4.05 of 5 – based on 18 votes