Kommutatorkaskaden und Phasenschieber: Die Theorie der by Dr.-Ing. Ludwig Dreyfus (auth.)

By Dr.-Ing. Ludwig Dreyfus (auth.)

Show description

Read or Download Kommutatorkaskaden und Phasenschieber: Die Theorie der Kaskadenschaltungen von Drehstromasynchronmaschinen mit Drehstromkommutatormaschinen zur Regelung des Leistungsfaktors, der Drehzahl und der Leistungscharakteristik PDF

Similar german_4 books

Übungen zur Einführung in die Informatik: Strukturierte Aufgabensammlung mit Musterlösungen

Der vorliegende Übungsband enthält Aufgaben zu einer viersemestrigen Vorlesung "Einführung in die Informatik". Er ist eng abgestimmt auf die zweibändige Informatik-Einführung von M. Broy - das Gelernte kann so von der Theorie in die Praxis umgesetzt werden. Neben Aufgaben, die alle wichtigen Themengebiete der Einführung abdecken, werden vertiefende und weiterführende Aufgaben angeboten.

Rechnerunterstützte Auswahl elektrischer Antriebe für spanende Werkzeugmaschinen

Betrachtet guy den ProzeB des Konstruierens hinsichtlich sei ner Tatigkeiten, so kann guy feststellen, daB bei ihm vor al lem Informationen gewonnen, verarbeitet und ausgegeben werden mussen; guy spricht von einem Informationsumsatz / 1 /. Ein hoher Zeitanteil wird hierbei fur die Informationsbeschaf fung benotigt, die je nach Tatigkeitsbereich 15% bis 20% der gesamten Konstruktionszeit betragt / 2 /.

Additional resources for Kommutatorkaskaden und Phasenschieber: Die Theorie der Kaskadenschaltungen von Drehstromasynchronmaschinen mit Drehstromkommutatormaschinen zur Regelung des Leistungsfaktors, der Drehzahl und der Leistungscharakteristik

Example text

It2 n2 r2 + ... (34a) Nun ist bei gleichachsigen Feldwicklungen die Streuung innerhalb der Maschine gering. AuBerhalb der Maschine k6nnen zwar weitere Reaktanzen im Feldkreis liegen, welche als Streureaktanzen zu rechnen sind. In vielen Fallen werden aber trotzdem die Verhaltnisse Xu, -X 22 . . kl' h a"lt' nlsse eln bl'b el en, 0 Abweichungen der Verhaltnisse , r1 X" . , r1 aussetzungen zutrifft, kann X 22 ••• r2 XI O r1 X IO , X 20 ••• rl rz gegen die Ver- d er es wer d en wenigstens d ie X2" r2 usw.

12. Zur Definitiou der Amperewindungsvcrteiluog. 26 Einfiihrung in die analytisch-graphische Behandlungsweise. Nuten oder Pollucken gewisse Seitenabschnitte oder Seiten des Amperewindungspolygones, den Zahnen oder Polschuhen gewisse Punkte oder Ecken .. Gehen wir beispielsweise von einem beliebig gewahlten Punkte A zu einem beliebigen Punkte B, so sind folgende Durchflutungen zu addieren: Durchflutung A 3 zweier N uten zwischen A und 3, 33 der Pollucke 3, " 3 B von vier N uten zwischen 3 und B.

Arten der DrehstromkommutatorHintermaschinen. 10. Grundsatzliches Schaltbild einer Drehstromkommutatorkaskade. Die Hauptmaschinen einer Kommutatorkaskade sind die "Vordermaschine" und die "Hintermaschine". Die "Vordermaschine" ist eine normeJe Asynchronmaschine (A V) mit Schleifringlaufer. Als "Hintermaschine" (H) bezeichnen wir diejenige Drehstromkommutatormaschine, deren Hauptstromkreis in Reihe zum Sekundarkreis der VorlIelz dermaschine geschaltet J'ttino'erertWle ist. ll1chrol1e (All) 7/eloS/tlI1gsmosch erzeugen, welche die Be(AB) triebseigenschaften der Vordermaschine bestimmt.

Download PDF sample

Rated 4.82 of 5 – based on 44 votes