Krankheitsherd Zahne by Rosemarie Mieg

By Rosemarie Mieg

Nach jahrelanger Erfahrung und Vortragstatigkeit in vielen Lander stellt Rosemarie Mieg ihre Erkenntnisse aus der Herdforschung anhand zahlreicher Fallbeispiele fur Laien verstandlich vor Die Ergebnisse sind verbluffend: Weisheitszahne und Herzinfarkt stehen haufig in direkter Beziehung zueinander; das gleiche gilt fur Erkrankungen der Prostata und Entzundungsherde der seitlichen Schneidezahne. Rebellierende Weisheitszahne konnen noch andere Symptome hervorrufen: Migrane, Depressionen und - bedingt vor allem durch die oberen Weisheitszahne - Kinderlosigkeit. Von Zahnen, die an die Nieren gehen, von Haut und Zahnen, Allergien aus dem Kiefer, wie Magen und Darm von den Zahnen abhangen - diese und viele weitere Aspekte zeigen, nach einer Einfuhrung in Entwicklung und Anwendungsmoglichkeiten der Zahnherdforschung, in welcher Breite sich Gesundheitsprobleme erkennen und oft uberraschend schnell beseitigen lassen, wenn die Erkenntnisse der Herdforschung zur Anwendung kommen.

Show description

Read Online or Download Krankheitsherd Zahne PDF

Similar german_2 books

Additional resources for Krankheitsherd Zahne

Sample text

Solche Zusatzdifferenzierungen ändern nichts an der Grundstruktur segmentärer Differenzierung, sondern passen sie ihren eigenen Folgeproblemen an. Sie bleiben auf Kompatibilität mit ihr angewiesen, aber sie machen das Gesamtmuster tribaler Gesellschaften im Vergleich außerordentlich komplex. Man gewinnt den Eindruck, als ob hier in Abhängigkeit von demographischen und anderen Umweltbedingungen mit Formen experimentiert wird, von denen nur wenige den Ubergang zu andersartigen Differenzierungsformen überdauern werden.

Verwandtschaftsprinzip. Da Verwandtschaft (im Unterschied zur faktischen Residenz) symbolisch manipulierbar ist, sind Kombinationen leicht möglich, und auch die Nachkommen von Zugewanderten werden sich nach einiger Zeit in die Verwandt60 61 60 Das setzt natürlich voraus, daß die ökologischen Bedingungen die Vermehrung auffangen können, daß also genug Land zur Verfügung steht. Daraus folgt jedoch nicht, daß ökologische Beschränkungen der einzige Grund für das Entstehen größerer Systeme mit entsprechenden Konsequenzen (Hierarchiebildung, Rollenteilung, Ritualisierungen) sind.

Das Individuum führt sein Leben nach Maßgabe seiner Lektüre. Es erreicht Inklusion, indem es Gelesenes copiert. Heute sind Situationen eher typisch, in denen man erklären muß, wer man ist; in denen man Testsignale aussenden muß, um zu sehen, wie weit andere in der Lage sind, richtig einzuschätzen, mit wem sie es zu tun haben. Deshalb braucht man »Bildung« oder Signale, die auf das Vermögen hinweisen, über das man verfügt. Deshalb wird »Identität«, wird »Selbstverwirklichung« ein Problem. Deshalb unterscheidet die Literatur körperlich-psychische Existenz und »soziale Identität«.

Download PDF sample

Rated 4.30 of 5 – based on 20 votes