Die Stereoskopie: Im Dienste der Photometrie und Pyrometrie by Carl Pulfrich

By Carl Pulfrich

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer ebook records mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.

Show description

Read Online or Download Die Stereoskopie: Im Dienste der Photometrie und Pyrometrie PDF

Best german_4 books

Übungen zur Einführung in die Informatik: Strukturierte Aufgabensammlung mit Musterlösungen

Der vorliegende Übungsband enthält Aufgaben zu einer viersemestrigen Vorlesung "Einführung in die Informatik". Er ist eng abgestimmt auf die zweibändige Informatik-Einführung von M. Broy - das Gelernte kann so von der Theorie in die Praxis umgesetzt werden. Neben Aufgaben, die alle wichtigen Themengebiete der Einführung abdecken, werden vertiefende und weiterführende Aufgaben angeboten.

Rechnerunterstützte Auswahl elektrischer Antriebe für spanende Werkzeugmaschinen

Betrachtet guy den ProzeB des Konstruierens hinsichtlich sei ner Tatigkeiten, so kann guy feststellen, daB bei ihm vor al lem Informationen gewonnen, verarbeitet und ausgegeben werden mussen; guy spricht von einem Informationsumsatz / 1 /. Ein hoher Zeitanteil wird hierbei fur die Informationsbeschaf fung benotigt, die je nach Tatigkeitsbereich 15% bis 20% der gesamten Konstruktionszeit betragt / 2 /.

Extra info for Die Stereoskopie: Im Dienste der Photometrie und Pyrometrie

Example text

J Rauchkeil rechts, vorzunehmen und durch Mittelbildung etwaige DiffeAbb. 15. Stereoskopische Betrachtung del' am renzen in der Beleuch- Ende eines Rohres befindlichen Marken, zum tung links und rechts aus- Zwecke des Vergleichs del' Helligkeiten zweier Flachen Fl und F 2 • zugleichen. Eine Anordnung, die mehr fiir Vergleichsbeobachtungen als fiir Messungen bestimmt ist, und bei del' statt del' Projektionsbilder die Marken selbst benutzt werden, besteht darin, daB man mit beiden Augen durch ein 8 em weites und ca.

Weiter hat die Arbeit keinen Wert. ) - , dann abel' auch nichts zur Beantwortung del' Frage" ob und inwieweit an den Anstiegzeiten die Farbe odeI' die Helligkeit des Spektralbezirkes beteiligt ist. Nach unseren weiter unten dargelegten Beobachtungen mit dem Stereospektralphotometer scheidet die Farbe als Ursache fiir die Verschiedenheit del' Anstiegzeiten ganz aus, und wir haben darin nul' die Auswirkung del' in den einzelnen Spektralbezirken herrschenden Helligkeiten zu erblicken. DaB von den drei obigen Zahlen die fiir Elau groBer ist als die fiir Griin, ist verstandlich, da beide Farben auf derselben Seite des Maximums del' Helligkeit liegen und Elau von dem Maximum weiter entfernt und daher weniger hell ist als Griin.

Das ist z. B. del' Fall bei einem Versuch, den E. Hering in Pfliigers Archiv 26, S. 604, 1909, veroffentlicht hat. Es werden zwei 9. Das Ausklingen d. posit. N achbildes eines nur kurze Zeit andauernd. Lichtreizes. 33 aber auch den Eindruck, als er£olge der Abfall der Empfindung nach der in Abb. 10 pnnktiert gekennzeichneten Kurve. Das letzte Helligkeitsmaximum klingt dagegen sehr langsam und gleichmaBig aus, wobei nur zu beachten ist, daB wahrend der ganzen bis zu 15 Sekunden dauernden Erscheinung die Blickrichtung unverandert festgeha1ten wird und das Auge offen bleibt.

Download PDF sample

Rated 4.61 of 5 – based on 49 votes