Eine Einführung in die Statistik und ihre Anwendungen by Judith Eckle-Kohler, Michael Kohler

By Judith Eckle-Kohler, Michael Kohler

Dieses Buch gibt eine umfassende Einführung in die Grundprinzipien der Statistik und die zugrundeliegende Mathematische Theorie des Zufalls. Anhand zahlreicher Anwendungsbeispiele wird der Nutzen dieser Theorie in der Praxis deutlich gemacht. Bei der Einführung wichtiger Konzepte legt das Buch besonderen Wert auf eine mathematisch exakte Darstellung bei gleichzeitigem Ausblenden nicht benötigter info. Daher eignet sich dieses Buch auch für Leser ohne Vorkenntnisse, die sich im Selbststudium die grundlegenden Ideen der Statistik aneignen wollen. Behandelt werden: Die Erhebung von Daten im Rahmen von Studien und Umfragen, Methoden der beschreibenden Statistik, Grundbegriffe der Wahrscheinlichkeitstheorie und Methoden der schließenden Statistik. Ergänzt wird das Buch durch eine frei zugängliche Vorlesungsaufzeichnung im web. Mehr dazu auf der Homepage dieses Buches unter: www.mathematik.tu-darmstadt.de/statistik-und-anwendungen

Show description

Read Online or Download Eine Einführung in die Statistik und ihre Anwendungen PDF

Best german_3 books

Herausforderungen im Reorganisationsmanagement : Theorievergleich, Kritik, Fallstudie

Clemens Rissbacher zeigt, wie sich das ständige Werden von Organisationen in Abhängigkeit von der herrschenden Gesellschaftsordnung vollzieht und über welche Möglichkeiten die Führung verfügt, dieses Werden von Organisationen zu beeinflussen. Deutlich wird dies anhand einer detaillierten Fallstudie zur Reorganisation eines Transportunternehmens.

Additional info for Eine Einführung in die Statistik und ihre Anwendungen

Sample text

Der Statistiker konnte somit die Randomisierung nicht bei allen Studienteilnehmern durchsetzen. Dies f¨uhrt auf erhebliche Probleme bei der Auswertung der Studie: L¨aßt man die selbst die Gruppen wechselnden Patienten in der Auswertung der Studie einfach weg, so hat sich die Struktur beider Gruppen ver¨andert, so dass man nicht mehr sicher sein kann, dass Studien- und Kontrollgruppe in der Tat gleich aufgebaut sind. B. deren Auswertung in Hinblick auf einen potentiellen Nachweis des gew¨unschten Effektes so ab¨andern, dass die Resultate dieser Patienten gegen den Effekt sprechen, um dann zu sehen, ob in diesem Fall der Effekt nachgewiesen werden kann.

Bez¨uglich der restlichen Datenpunkte gibt die oberste bzw. die unterste waagrechte Linie die Lage des Maximums bzw. des Minimums an. 11 dargestellt. Mit Hilfe von Boxplots kann man auch sehr sch¨on verschiedene Mengen von Datenpunkten vergleichen. 4. Anhand der dargestellten Quantile sieht man hier mit einem Blick, dass die Nettoeinkommen der M¨anner sich vor allem im Bereich der hohen Einkommen von denen der Frauen unterscheiden. 5 mal IQR 3. Quartil Median IQR 1. 5 mal IQR ohne Ausreißer Ausreißer 0 1000 2000 3000 4000 5000 6000 7000 Abb.

Viel zu aufw¨andig. Als Ausweg bietet sich an, nur f¨ur eine kleine“ Teilmenge (der Statistiker spricht ” hier von einer Stichprobe) der Grundgesamtheit zu ermitteln, wieviele Objekte darin die interessierende Eigenschaft haben, und dann zu versuchen, mit Hilfe dieses Resultats die gesuchte Gr¨oße n¨aherungsweise zu bestimmen (der Statistiker spricht hier von sch¨atzen). Dazu muss man erstens festlegen, wie man die Stichprobe w¨ahlt, und zweitens ein Verfahren entwickeln, das mit Hilfe der Stichprobe die gesuchte Gr¨oße sch¨atzt.

Download PDF sample

Rated 4.56 of 5 – based on 34 votes